Ausstellungen 2017

BILD-WERK FRAUENAU @30

Mit den Händen denken lernen. Eine Ausstellung, die vom 09.07.2017 bis zum 15 08.2017 in der Galerie am Museum stattgefunden hat. Das Thema: 30 Jahre Bild-Werk Frauenau. Mit Arbeiten von Künstlern und Lehrern aus dem ganzen Spektrum der Internationalen Akademie, einer historischen Dokumentation mit Film und Musik

Ausstellende Künstler / Exhibiting artists: Mark Angus, EU ǀ Pavlina Čambalova, CZ ǀ Scott Chaseling, AUS ǀ Stephen Paul Day, USA ǀ Sandra De Clerck, B ǀ Sandor Dudás, HU ǀ Erwin Eisch, D ǀ Gretel Eisch, D ǀ Irene Fastner, D ǀ Shane Fero, USA ǀ Simone Fezer, D ǀ Jens Gussek, D ǀ Gabi Hanner, D ǀ Peter Hermann, D ǀ Elke Huala, A ǀ Ursula Huth, D ǀ Jack Ink, A ǀ Max Jacquard, GB ǀ Vladimir Klein, CZ ǀ Wilfried Markus, D ǀ Ursula Merker, D ǀ Petr Novotný, CZ ǀ Anne Petters, D, GB ǀ Gerhard Ribka, D ǀ Pavel Roučka, CZ ǀ Mare Saare, EST ǀ Christian Schmidt, D ǀ Rike Scholle, D ǀ Monika Schultes, D ǀ Korbinian Stöckle, D ǀ Claus Tittmann, D ǀ James Vella, USA ǀ Wilhelm Vernim, D ǀ Jeff Zimmer, GB


Joe´s Panoptikum

Ausstellung vom 01.09.2017 bis zum 11.11.2017
"Genau so - nur anders", war das Motto der Ausstellung von G. Jo. Hruschka in der Galerie am Museum in Frauenau.
 
„Freak Show“- Gläser, die nie eine Chance hatten. Recyclinggläser, die als „Kellerkinder“ eine zweite Chance bekommen.
„Trans-Form“- eine Hommage an die Anfänge der Studioglasbewegung. „Glaubensbekenntnis - waidlerisch“ sowie Lilith, Adams erste Frau, sind nur einige Beispiele der ironisch witzigen aber auch tiefgründigen, zum Teil hinterfotzigen Arbeiten von G. Jo. Hruschka.
 
Jo’s Panoptikum (Panoptikum: zum Sehen gehörend) knüpft an: an die Tradition des Wanderkabinetts, der Wunderkammer, der Schausteller und Gaukler des
18.und 19. Jahrhunderts.
 
„Kunst ist Unterhaltung durch Irritation“
G. Jo. Hruschka