Artists in Residence

Von 2005 bis 2016 lief das Programm "Artist in Residence", im Rahmen dessen Künstler aus der ganzen Welt in der Glashütte Valentin Eisch mit den Ressourcen der Glashütte gearbeitet haben.

Artist in Residence. Glaskunst und Glasproduktion – diese Verbindung hat Tradition in der Glashütte Eisch. Bereits in den 1960er Jahren hat Erwin Eisch, einer der Gründerväter der Internationalen Studioglasbewegung, am eigenen Studioglasofen in der Glashütte Eisch gearbeitet. Im Jahr 2005 wurde das „Artist In Residence“-Projekt ins Leben gerufen. Seither hat die Glashütte Eisch internationale Künstler und Künstlerinnen von Rang für jeweils mindestens vier Wochen nach Frauenau eingeladen.

Innerhalb dieser überschaubaren Schaffensperiode stellt die Glashütte Eisch den jeweils „residierenden“ Künstlern zur Verwirklichung ihrer Kunstvisionen ihre gesamten technischen und handwerklichen Dienste zur Verfügung. In diesem Engagement entsteht ein beidseitiges Geben und Nehmen: Die Glashütte erhält neue künstlerische Impulse für die Produktion ihrer Glasmacher und Glashandwerker, mit Ausstrahlung auf die Glasregion des Bayerischen Waldes und die Glaswelt.

Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit werden jeweils in einer Verkaufs-Ausstellung in der Eisch Galerie in Frauenau präsentiert. „Artist In Residence“ steht mit seinem Kürzel „AIR“ für die weltweite Verbindungslinie, die die Glaskunst herstellt, und genauso auch für den Atem, der dem Glas seine Form gibt und der so transparent ist wie das gläserne Produkt.

Die beteiligten Künsterlinnen und Künstler sind:

  • Pavlina Cambalova (CZ)
  • Rike Scholle (D)
  • Scott Chaseling (AU)
  • Hansjörg Hemmi (CH)
  • Mare Saare (EE)
  • Sue Parry A.(GB)
  • Susanne und Ulrich Precht (D)
  • Gerhard Ribka (D)
  • Wilfried Markus (D)
  • Mark Angus (GB/D)
  • Vladimir Klein (CZ)
  • Nicolas Morin (F)
  • James Vella (USA)
  • Jack Ink (A/USA)
  • Kazumi Ikemoto (Japan)
  • Daisuke Shintani (USA)
  • Valentin Eisch (D)
  • Yasue Maetake (Japan)

Und natürlich Erwin und Gretel Eisch

Das Artists-in-Residence-Programm konnte nur laufen, weil in der Hütte industriell Glaswaren hergestellt werden, also permanent Glas geschmolzen, produziert und bearbeitet wird. Und weil deshalb die entsprechenden Fachleute für Heissglas und Kaltglasbearbeitung sowie alle notwendigen Werkzeuge in der Hütte permanent zur Verfügung stehen. Die Künstler haben von der handwerklichen Expertise der Glasmacher und -maler profitiert und unsere Fachleute von den für sie - zugegebenermaßen - nicht immer auf den ersten Blick einsichtigen Ideen der Künstler.

Die Verständigung zwischen den teils ausländischen Künstlern und den manchmal sehr bayerwaldlerisch sprechenden Mitarbeitern geschah teilweise "mit Händen und Füßen" oder in Zeichensprache - auf jeden Fall mit viel "good will" und manchmal Humor auf beiden Seiten.


Ihre Bedeutung für den Erfolg des Artists in Residence-Programmes kann nicht hoch genug eingeschätzt werden: Unsere Glasmacher am Glasofen

Vella000
James Vella, USA

Nicolas Morin, Frankreich

VK000
Vladimr Klein, Tschechische Republik

ribka
Gerhard Ribka, Deutschland

Rike000
Rike Scholle

ScottChaseling000
Scott Chaseling

 

SP000Sue Parry, UK

MS000
Saare Mare, Estland

Prechts
Susanne und Ulrich Precht, Deutschland

Wilfried Markus, Deutschland